Praxis für Psychotherapie Wenglorz & Wiedau

Was ist Verhaltenstherapie?

Grundannahme der Verhaltenstherapie ist, daß psychische Störungen anhand von Erkenntnissen der Psychologie aus verschiedenen Bereichen wie Wahrnehmung, Lernen, Entwicklung, Denken und sozialer Interaktion erklärbar sind. Dementsprechend werden diese Erkenntnisse angewendet, um das Erleben und Verhalten zu verändern. Dabei werden u.a. biologische Faktoren berücksichtigt, da z.B. auch eine genetische Veranlagung die Entwicklung und das Verhalten – in positiver wie auch negativer Weise – wesentlich beeinflussen können. In der Verhaltenstherapie sollen Fehlentwicklungen und Verhaltensstörungen dadurch abgebaut werden, daß alternative Verhaltensweisen gelernt und gefördert werden. Aus diesem Grunde werden häufig insbesondere bei der Behandlung von Kindern die unmittelbaren Bezugspersonen (z.B. Eltern, Lehrer, Erzieher) in die therapeutische Planung und Arbeit miteinbezogen.

In unserer Praxis werden verhaltenstherapeutische Behandlungen angeboten, die in der Regel als Einzeltherapie stattfinden. Darüber hinaus besteht bei ausgewählten Störungsbildern auch die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Gruppentherapie.